<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=1975937342418204&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">

Die sieben Vorteile des Adaptiven Lernens

    

Topics: Mitarbeiter Engagement, Adaptives Lernen

Benefits_of_Adaptive_Learning.jpgTagelange Trainings im Vortragsstil und Frontal-Unterricht erinnern manchen von uns schmerzlich an vergangene Schultage, eine Erinnerung, die eher Langeweile weckt als Inspiration. Hauptsache durchhalten bis zur nächsten Kaffeepause.

Doch es scheint, als würde sich langsam die Erkenntnis durchsetzen, dass sich das Lernen am Arbeitsplatz verändert hat – und verändern muss.

Ein vielversprechender Ansatz: „Adaptive Learning“, übersetzt als adaptives oder Anpassungslernen (www.qnnect.com/blog/what-is-adaptive-learning). Dahinter steht ein langfristig ausgerichtetes und strategisches Verständnis von Lernen und Entwicklung und eine Methode, die Jedem im passenden Format und zur rechten Zeit Lernangebote und -material bereit – und das immer häufiger mithilfe mobiler Technologien.

In anderen Worten: Ihr Training passt sich den individuellen Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter an, damit diese offen sind für neue Inhalte und neues Wissen. Die sieben Gründe, warum adaptives Lernen funktioniert:

1) Zeit

Adaptives Lernen heißt. Lernen zum richtigen Zeitpunkt, just in time, on demand. Nun lässt sich einwenden, dass es etwas kurzfristig ist, sich eine Fähigkeit vormittags anzueignen, wenn der Job nachmittags ansteht. Aber wie sinnvoll ist eine Schulung, deren Inhalte ihre Mitarbeiter Monate später oder vielleicht nie anwenden werden?

Adaptives Lernen ermöglicht den Mitarbeitern, Neues beizeiten zu lernen, regelmäßig zu verinnerlichen und bei Bedarf aufzufrischen – z.B. durch Quizformate oder neue, kompakte Inhalte und Übungen.

2) Technologie

Technologie ist vielleicht das Herzstück des adaptiven Lernens. Oder besser gesagt: die technologische Barrierefreiheit. Wenn die mobile Technik läuft, läuft adaptives Lernen: im Hosentaschenformat, im Flieger, zwischendurch, mit kleinen Lern-Einheiten „to go“ – und selbstverständlich auch am Laptop oder Office Desk. Adaptiv zu lernen heißt einfach: technologische Möglichkeiten optimal zu nutzen, um optimal zu lernen.

3) Flexibilität

Zum einen vermittelt adaptives Lernen Inhalte in allen Formaten: Videos, Texte, Tabellen, Grafiken, Bilder und spielerische Angebote. So ergibt sich für jeden Lerntyp die richtige Kombination.

Zum anderen vermittelt adaptives Lernen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt – nämlich dann, wenn Ihre Mitarbeiter fundiertes Wissen und spezifische Details brauchen. Zum Beispiel vor einem entscheidenden Pitch, vor einem wichtigen Verkaufsgespräch oder in einer komplexen Entwicklungsphase eines neuen Produktes.

4) Beteiligung

Adaptives Lernen bietet starke Tools zur Beteiligung der Lernenden an der Trainings- oder Unterrichtsgestaltung und zur Vermittlung der für die Teilnehmenden wirklich relevanten Inhalte – angereichert mit multimedialen und interaktiven Lern-Happen wie Videos oder Quiz-Modulen.

5) Belohnung

Wir sind ein Homo Oeconomicus: Wenn wir etwas investieren (also Zeit ins Training und Lernen), dann wollen wir dafür euch einen Ertrag. Der muss nicht immer monetär oder sachlich sein: Schon ein Punktesystem mit spielerischen Lernelementen kann einen wirksamen Anreiz zum Lernen darstellen. Adaptives Lernen schafft dafür die besten Voraussetzungen.

6) Fortschritte

Der Schlüssel zu jedem erfolgreichen Training ist: der Erfolg. Die Lernenden müssen möglichst unmittelbar den Lernerfolg und die gemachten Fortschritte spüren. Adaptives Lernen nutzt simple und unterhaltsame Tools, mit denen sich nach jeder Trainingseinheit die Lerneffekte erfassen lassen – Stichwort Gamifizierung.

7) Interaktion

Ein guter alter Anglizismus hat seinen festen Platz im deutschen Sprachgebrauch: Learning by doing. Und das zu Recht. Skifahren lernt man ja auch nicht im Klassenzimmer, sondern am Berg. Adaptives Lernen kann ein wenig vom Pulverschnee-Hang in den Seminarraum, auf den Bildschirm, ins Smartphone holen – in dem es spannende, anregende und interaktive Lernwelten schafft.

Zeit, Technologie, Flexibilität, Beteiligung, Belohnung, Fortschritte und Interaktion: richtig angewendet ermöglicht adaptives Lernen Ihrem Unternehmen und ihren Mitarbeitern genau das dazuzulernen was Sie brauchen, wann immer Sie es brauchen.

Bill Parker

Find Bill Parker on:

Comments